Verpackungen (Gelber Sack)

Was gehört in den Gelben Sack?

  • Verkaufsverpackungen aus Metall, wie z.B. Aluminiumverpackungen, Konserven- und Getränkedosen, Kronkorken
  • Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, wie z.B. Joghurtbecher, ausgedrückte Tuben, Folien
  • Verkaufsverpackungen, die aus verschiedenen Materialien bestehen (sogenannte Verbundstoffe), wie z.B. Milchtüten, Saftkartons
  • kein Altpapier (grüne Tonne)
  • kein Altglas (Altglascontainer)
Im Abfall-ABC  finden Sie schnell den richtigen Entsorgungsweg für Ihre Abfälle.

Hinweis: Bei Sichtverpackungen aus Karton und Kunststofffolie (sogenannte Blisterverpackungen) können auch beide Materialien voneinander getrennt werden. Dann gehört der Karton in die grüne Tonne, die Folie in den gelben Sack.

Erfassung und Verteilstellen Gelber Sack

In Stuttgart erfolgt die Erfassung der Verkaufsverpackungen in Gelben Säcken. Die am Abholtag bis spätestens sieben Uhr (frühestens am Vorabend) am Gehwegrand bereitgestellten Säcke werden im dreiwöchigen Turnus eingesammelt.

Fehlerhaft befüllte Säcke werden mit roten Aufklebern versehen und nicht entsorgt. Die fehlbefüllten Gelben Säcke sind von den Verursachern nachzusortieren und sachgerecht zu entsorgen.

Verteilstellen Gelber Sack: Außerdem führen die Entsorgungsfahrzeuge des beauftragten Unternehmens Gelbe Säcke mit sich.

Abholtermine Gelber Sack

Die genauen Termine erfahren Sie über:

Das Duale System